E1 11.02 Einsiedeln-Schwyz              

Home Nach oben Europawanderwege Neue Projekte Berge Fotos Links


E1 11.02

Wanderung 7. Juni 2011

Einsiedeln - Schwyz

zur Ansicht vom Kloster Au bitte Bild anklicken


Ort +Hm -Hm Entfernung Zeit

Einsiedeln Dorfplatz 890 m
- kleiner Umweg zum Bahnhof
- entlang Alpbach
- Kloster Au
Obertrachslau Kirche 945 m 4,52 km 1:11 Std
- Alpthal
- Haggeneggweg bergauf
Haggenegg Gasthof 1400 m 7,29 km 2:23 Std
- Alp Zwüschet-Mythen
Holzegg Gasthof 1400 m 3,90 km 1:13 Std
- Skihaus Holzegg
- Alpwirtschaft Zwäcken
- Sonnenhütte - Gruppenhaus und Bergbeizli
Ibergeregg Gasthof 1410 m 3,30 km 0:50 Std
- Verlaufer Richtung Riedmatt
Schnapshütte Großenboden 1,90 km 0:33 Std
- Berggasthaus Hand
Rüti Wegabzweigung 820 m 3,00 km 0:50 Std
- Lotenbach
- Perfiden
- Spital und Friedhof Schwyz
Schwyz Hauptplatz 525 m 4,40 km 1:02 Std

Gesamtkilometer : 28,30 km
E1-Kilometer : 2240,20 km
Gesamtgehzeit : 8:02 Std
Wanderzeit incl. Pausen : 9:14 - 17:50 8:36 Std
Tageshöhenmeter : 835 Hm 1172 Hm

GPX-Datei Einsiedeln-Schwyz

KML-Datei Einsiedeln-Schwyz

OVL-Datei Einsiedeln-Schwyz


Karte Einsiedeln-Schwyz anzeigen


Kommentar : nur lokale Markierung vorhanden

Nach Erreichen des Dorfplatzes von Einsiedeln habe ich zunächst den Bahnhof aufgesucht und bin dann am Alpbach entlang nach Süden gewandert. Vorbei am Kloster Au, sowie der Kirche von Trachslau erreichte ich bald die Alpthaler Straße, der ich bis zum Haggeneggweg am Ortsausgang von Alpthal folgte. Dort führte ein gut ausgeschilderter Weg bergauf zum Haggenegg.

Den ganzen Weg von Einsiedeln an waren ständig die steilen Zacken der Mythen präsent. Am Haggenegg konnte ich einen kurzen Blick auf Brunnen am Vierwaldstädter See werfen, bevor ich meinen Weg in südlicher Richtung fortgesetzt habe. Sehr gut hat mir unterwegs die Alm Zwüschet Mythen gefallen. Bei einer Rast am Holzegg konnte ich einen Teil des steilen Serpentinenwegs erkennen, der zum einsamen Restaurant auf dem Großen Mythen führt. Mein Traum ist, dort oben den Sonnenaufgang zu erleben.

Weiter ging es zum Ibergeregg, wo ich irrtümlicherweise einen Weg parallel zur talwärts führenden Straße wählte. Nach ein paar hundert Metern bin ich wieder zum Pass aufgestiegen, um den richtigen Weg zur Schnapshütte Grossenboden abzusteigen. Dort durfte ich meine leere Wasserflasche wieder auffüllen, was in Anbetracht des sehr langen Abstiegs dringend nötig war. Im weiteren Verlauf des Abstiegs wurde es dann regnerisch, so dass ich schließlich froh war, den Hauptplatz von Schwyz zu erreichen. Ein Foto der schönen St.Martin-Kirche war wegen des anhaltenden Regens nicht mehr möglich und ich war froh bald darauf mein Quartier zu erreichen.

Die fünf Etappen der diesjährigen E1-Wanderung waren landschaftlich ein wahrer Genuss und allesamt sehr abwechslungsreich. Ich freue mich auf hoffentlich weitere Wanderungen in der Schweiz.


Auf dem Haggeneggweg sind die Mythen schon recht präsent

zur Ansicht der Mythen bitte Bild anklicken

Vom Haggenegg aus ist der Vierwaldstädter See mit dem Seeort Brunnen zu sehen. Dahinter die hohen schneebedeckten 3000er

zur Ansicht von Brunnen bitte Bild anklicken

Beim Gummenwald gab es viele Blüten zu sehen

zur Ansicht der Blüten bitte Bild anklicken

Die Almhütte Zwüschet-Mythen am Fuß des Großen Mythen

zur Ansicht der Almhütte bitte Bild anklicken

Holzegg mit der Seilbahnstation nach Brunni

zur Ansicht vom Holzegg bitte Bild anklicken

Das Mythenhaus auf dem Gipfel des Großen Mythen ist über einen sehr langen Zick-Zack-Pfad zu erreichen

zur Ansicht des Mythen bitte Bild anklicken

Noch einmal die Mythen mit der kleinen Kapelle beim Holzegg

zur Ansicht der Mythen bitte Bild anklicken

Bei Grossenboden ist der Vierwaldstädter See vor lauter Regen kaum noch zu erkennen

zur Ansicht von Grossenboden bitte Bild anklicken

Von meinem Quartier aus sehe ich langsam die Berge im Regen verschwinden

zur Ansicht des Abschiedsfotos bitte Bild anklicken


Quartier :
Backpackerhotel Hirschen Schwyz - www.hirschen.schwyz.ch
Hintersdorfstraße 14
6430 Schwyz
Tel: 0041-418111276

nach oben