E1 09.04 Mummelsee-Kniebis              

Home Nach oben Europawanderwege Neue Projekte Berge Fotos Links

E1 09.04

Wanderung 1. Mai 2002

Mummelsee - Kniebis

zur Ansicht vom Mummelsee bitte Bild anklicken


Ort Entfernung Zeit

Mummelsee
- Kapelle
- Seibleseckle
- Lifthang
- Parallelweg zur Schwarzwaldhochstraße B500
Darmstädter Hütte 5,15 km 1:03 Std
- Eutinggrab oberhalb Wildsee
- Serpentinen beim Skilift
Ruhestein 3,29 km 0:47 Std
- Sprungschanzen
- Großer Findling Denkmal
Schliffkopf Aussichtspunkt 3,77 km 0:52 Std
- Wanderparkplatz - Jausenstelle im Regen
- Umrundung Schurkopf und Plankopf
- Fehlende Markierung wegen Rodungsarbeiten
- Löschenschanze mit Rossbühl
Hof Zuflucht (DJH) 7,28 km 1:37 Std
- Parallelweg nahe B500 ohne Markierung
- Bei der Schanz
Alexanderschanze Gasthaus (geschlossen) 3,64 km 0:47 Std
- B500 Verzweiflungs-Regenwanderung
- Kniebis Lamm Bushaltestelle
- Gasthof Kniebisblick
Kniebis Waldeck Bushaltestelle 2,61 km 0:32 Std

Gesamtkilometer :  25,74 km
Ex-Kilometer : 1735,07 km
Gesamtgehzeit : 5:38 Std
Wanderzeit incl. Pausen : 8:50 - 14:55 6:05 Std
Tageshöhenmeter :  495 m

GPX-Datei

  KML-Datei

OVL-Datei


Karte Mummelsee-Kniebis anzeigen


Kommentar :  Markierung rote Westwegraute

Vom Mummelsee hatten wir bei sehr bewölktem Wetter bis nahe Ruhestein den Eindruck, dass die tiefen Wolken doch endlich aufreißen müssten.

Leider wurde aus anfänglichem feuchtem Wetter ein „Sauregen“, den meine beiden Begleiter Marion und Berndt mit eisernem Willen einfach ignoriert haben. Wir glichen den fehlenden Fernblick durch herzliche Durch- und Warmhalteparolen aus, und kämpften uns durch den doch recht feuchten Mittelschwarzwald.

Wieder haben wir Anita und Andrew getroffen und uns über das Wiedersehen gefreut.

Leider gab es wieder einige Probleme mit den Markierungen. Oben auf dem Schliffkopf gab es einige Wege in die gleiche Richtung – aber welche nehmen? – alle waren möglich! Nahe beim Plankopf hatten die massiven Rodungsarbeiten zur vollständigen Entfernung aller Markierung gesorgt, aber unser Berginstinkt hat uns zur Zuflucht geführt. Ähnliche Probleme hatten wir im dichten Nebelregen zur Alexanderschanze. Dort leider Betriebsurlaub – schade für uns!

Dennoch haben wir die Etappe mit Bravour geschafft und im Gasthof Kniebisblick unseren wohlverdienten Tee mit Rum trinken können.


Regen - (keine Fotos)

Regen - (keine Fotos)


nach oben