E1 09.01 Pforzheim-Dobel              

Home Nach oben Europawanderwege Neue Projekte Berge Fotos Links

E1 09.01

Wanderung 28.April 2002

Pforzheim - Dobel

zur Ansicht von Pforzheim bitte Bild anklicken


Ort Entfernung Zeit

Pforzheim Bahnhof
- Zusammenfluss Enz und Nagold mit Wehr
- Nagoldufer
- Kallhardtbrücke
Kupferhammer Würmbrücke 2,14 km 0:29 Std
- Habermehlpfad
- Sonnenberg
- Tornadoschneise und Arboretum
Birkenfeld Enzbrücke 4,72 km 0:52 Std
- Friedhofweg
- Bergwald
Neuenbürg Wilhelmshöhe (Schwedenschanze) 6,58 km 1:23 Std
Schwanner Warte 3,56 km 0:46 Std
- Friedenslinde
Dreimarkstein 4,92 km 1:11 Std
- Volzemer Stein
Dobel Kirche 3,47 km 0:43 Std

Gesamtkilometer :  25,38 km
E1-Kilometer : 1160,67 km
Gesamtgehzeit : 5:29 Std
Wanderzeit incl. Pausen : 9:45 - 17:15 7:30 Std
Tageshöhenmeter : 715 m

GPX-Datei

KML-Datei

OVL-Datei


Karte Pforzheim-Dobel anzeigen


Kommentar :  Markierung rote Westwegraute

Bei schönem Sonnewetter begann die diesjährige E1-Tour am Pforzheimer Bahnhof. Nach anfänglich guter Ausschilderung war der Bereich Gernikabrücke und Theater wegen Bauarbeiten nicht ordentlich markiert und erforderte Orientierung nach der Karte. Auch eine fehlerhafte Markierung auf der Landzunge zwischen Enz und Nagold zwang mich dazu, die Karte zu konsultieren. Danach ein schöner Weg ab Kupferhammer.

An einem Parkplatz nahe Sonnenberg habe ich Anita aus Utrecht und Andrew aus Leeds getroffen, die den Westweg bis Kandern laufen wollen. Interessant die Informationen über die Tornadoschneise westlich Sonnenberg inklusive dem Arboretum mit ziemlich großen Sequoia-Bäumen.

Problematische Wegmarkierung anschließend bei Birkenfeld. Der Wanderführer und das Kartenmaterial weisen eine Wegführung nach Überquerung der Enzbrücke zwischen Bahndamm und der B294 auf. Der ausgeschilderte Weg zeigt jetzt nach der Überquerung der Enz und der Bahntrasse sowie des Zebrastreifens über die B294 nach Süden und muss auf der Bahnseite begangen werden, bis die inzwischen abgerissene Bahnüberquerung erreicht ist. Gegenüber führt eine steile Straße nach Birkenfeld ohne Markierung hoch und erreicht nach Überquerung einer Straße die Treppe zum Friedhof. Nun kann man aufatmen, denn die Markierungen sind danach in Ordnung.

Die Schwedenschanze auf der Friedrichshöhe bei Neuenbürg und der Aussichtsturm Schwanner Warte mit hervorragendem Weitblick waren weitere interessante Punkte dieser Tour. Vielleicht hätte ich mir das Schloss von Neuenbürg anschauen sollen? 

Abends nettes Wiedersehen mit Anita und Andrew beim Essen.


Die St. Michael-Kirche am Pforzheimer Bahnhof, dem Beginn meiner diesjährigen Tour durch den Schwarzwald

zur Ansicht der Kirche bitte Bild anklicken  

Mein erster direkter Kontakt mit dem Schwarzwald, der in dieser Jahreszeit doch gar nicht so schwarz, sondern eher in allen Grünfarben leuchtete

zur Ansicht des Waldes bitte Bild anklicken


nach oben